03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_19.jpg

Rose Team Münsterland


Fast überall, wo es Radsportrennen gibt, ist das ROSE Team Münsterland zu sehen – es gehört fest zum Bild der Radsports in Deutschland. 
Doch wer steckt eigentlich hinter dem ROSE Team Münsterland?

Das sind 19 Radsportler, 16 Männer und drei Frauen. Gegründet im Jahr 2010 erzielte das Team zahlreiche Erfolge. Gesponsert wird es vom Bike-Hersteller ROSE Bikes aus Bocholt, Kooperationspartner des Münsterland Giro, der den Athleten mit dem XEON CW ein leichtes und schnelles High-end Aero-Rennrad zur Verfügung stellt.

Wir sprachen mit ihnen.

Was zeichnet euch aus?

Wir sind ein Team mit einem breiten Leistungsspektrum und haben sowohl Sieg/PodiumsfahrerInnen als auch weniger ambitionierte RadsportlerInnen an Bord. Unsere gemeinsame Komponente ist der Spaß am Radsport und diesen gemeinsam zu leben wie auch zu transportieren.

An welchen Rennen nehmt ihr teil?
Wir nehmen an allen Rennen des German Cycling Cup (GCC) und den großen Jedermannrennen wie z.B. in Hamburg teil. Hinzu kommen kleinere regionale Rennen, aber auch Marathonveranstaltungen wie der Ötztaler Radmarathon, die Transalp oder Langstrecken-Events haben unsere Mitglieder bestritten. Alle Teamfahrer sind Mitglieder unseres Heimatvereins RSV Münster und einige fahren teilweise lizensierte Amateurrennen. Zu unserem Repertoire gehören aber auch die Streckentestfahrten des Sparkassen Münsterland Giro und Fahranfängerkurse mit Fabian Wegmann, die wir mit Spaß begleiten.

Wie oft wird trainiert?
Hier gibt es keine Regel. Die meisten sitzen 3-Mal die Woche plus Rennen am Wochenende auf dem Rennrad. Manche mehr, manche weniger – je nach Jahreszeit und Zeitbudget. Alle von uns stecken im Beruf, der uns mehr oder weniger in Anspruch nimmt. Da Münster eine große Rennradtradition hat und sehr rennradaffin ist, kann man hier theoretisch jeden Tag mit einem freien Rennradtreff unterwegs sein.

Welche sportlichen Ziele verfolgt das Team?
Das hängt vom Rennen ab. Meist jedoch schauen wir, dass wir eine gute Mannschaftsplatzierung erfahren, manchmal kann das Ziel aber auch sein, einen Einzelfahrer von uns möglichst weit vorne zu platzieren.

Was ist die Lieblingstrainingsstrecke?
Sehr unterschiedlich, aber meist Richtung Baumberge. Bei größerem Zeitbudget auch mal in den Teutoburger Wald. Viele der Münsteraner Rennradtreffs haben feste Strecken. Im Winter geht es meist mit dem Crosser oder MTB in den Wald.

Habt ihr Tipps für die Teilnehmer des Sparkassen Münsterland Giro?

Wo so viele Rennradfahrer auf die Strecken geschickt werden und alle ihr Bestes geben wollen, wird es unweigerlich hier und da eng werden. Daher gilt die Devise aufmerksam, rücksichtsvoll und ohne Hektik fahren und nicht um jeden Preis durchziehen. Streckenkenntnisse sind sicherlich von Vorteil, gerade um sich Eng- und Gefahrenstellen sowie die Anstiege einzuprägen. Speziell dafür sind schon seit April die Strecken ausgeschildert. Ansonsten aber: die Strecke, die Atmosphäre, die Geschwindigkeit, die Anstrengung genießen und einen schönen Saisonabschluss in Münster verleben!


Weitere Infos:
www.team-münsterland.de