03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_8.jpg

Starke Continental-Teams am Start


Beim Sparkassen Münsterland Giro am 03. Oktober sind neben den WorldTour-Teams auch sieben Continental-Teams am Start. Sie sind ein fester Bestandteil eines der größten Radrennen in Deutschland. Die Organisatoren des Sparkassen Münsterland Giro setzen bewusst auch den deutschen Nachwuchs auf die Starterliste, um ihm die Möglichkeit zu geben, sich einem großen Publikum zu zeigen. „Wir sehen es als unsere Pflicht an, den Nachwuchs zu fördern. Nur wer Wettkampferfahrung auf Weltklasse-Niveau sammeln kann hat die Chance, sich zu entwickeln“, so Organisationsleiter Rainer Bergmann.

Auf der Jagd nach einer guten Platzierung kämpfen die Teams Lotto-Kern Haus, Dauner D&DQ Akkon wie auch LKT Brandenburg. „Unser Team hat Spaß am Sparkassen Münsterland Giro. Wir waren immer aktiv in der Spitze und haben im letzten Jahr mit Carl Soballa das Bergtrikot und vor zwei Jahren mit Robert Kessler das Sprinttrikot gewonnen. In diesem Jahr gehen wir wieder mit einem motivierten Team an den Start“, erklärt Paul Voß, Sports Director LKT-Team-Brandenburg. 

Fehlen dürfen natürlich auch nicht die jungen Fahrer vom Team BIKE AID. Die Mannschaft feiert ihre Erfolge vorrangig bei Rundfahrten im außereuropäischen Ausland und blieb beim Sparkassen Münsterland Giro bisher hinter den Erwartungen zurück. „Dennoch reisen wir jedes Jahr gern nach Münster, die Organisation und die gesamte Atmosphäre entlang der Strecke sind großartig", so Teamkoordinator Matthias Schnapka. Lucas Carstensen aus Hamburg konnte im afrikanischen Gabon bereits im Januar den ersten deutschen Profisieg liefern, danach gewann er eine weitere Etappe der Irlandrundfahrt. Der Stuttgarter Nikodemus Holler gewann zuletzt zwei Etappen bei der Ungarnrundfahrt. Damit stehen die Chancen hoch, dass BIKE AID in diesem Jahr in Münster ein gutes Ergebnis erzielen wird.

Selbstverständlich ist auch das Team Heizomat-rad-net.de dabei. „Für uns ist der Sparkassen Münsterland Giro ein toller internationaler Saisonabschluss und ein herausragendes Rennen in unserem Kalender. Das Rennen bietet - auch durch seine Top-Besetzung und die mediale Außenwirkung - eine gute Plattform für uns“, äußert sich Ulrich Müller von rad-net. Im vorletzten Jahr konnte Heizomat-radnet.de mit Pascal Ackermann aufs Podium fahren. Inzwischen hat er den Sprung in die WorldTour geschafft und zählt jetzt zu den erfolgreichsten Rennfahrern in Deutschland. Der Sparkassen Münsterland Giro hat zudem die talentierten Rennfahrer vom Team Sauerland NRW p/b SKS Germany eingeladen, die mit Aron Grosser einen jungen Mann am Start haben, der schon einige wichtige Erfolge für sich verbuchen konnte. Versuchen die WorldTour-Teams unter Druck zu setzen, wird zu guter Letzt auch das Team Leopard Pro Cycling, das den deutschen Fahrer Alexander Krieger dabei hat, der sich aufgrund seiner zahlreichen Erfolge eine Wild Card für den Sparkassen Münsterland Giro erfahren hat.

„Wir haben in diesem Jahr sehr starke Continental-Teams“, so der Sportlicher Leiter Fabian Wegmann „und hoffen, dass es wieder einem Fahrer aus den Mannschaften gelingen wird, den Schritt in das Profilager zu schaffen, so wie Pascal Ackermann es getan hat.“