03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_34.jpg

Neu: Rennen der Amateure über 140 Kilometer


Start für das Rennen der Amateure. Foto: Henning AngererMünster – Aufwertung für das Rennen der Amateure: Das Straßenrennen für die Elite-Klassen B und A führt in diesem Jahr erstmals über die längste Jedermann-Distanz. Damit können sich die A- und B-Fahrer auf die große Runde über 140 Kilometer auf der Strecke um den «Cup der LBS» freuen. Die Anmeldungen für das Rennen werden über das Portal von «rad-net» abgewickelt und laufen bereits.

«Unser Ziel war immer, den kompletten Radsport abzubilden – und gerade der Lizenzsport wird von den meisten Veranstaltern vernachlässigt», so Kerstin Dewaldt, Projektleiterin für den Sparkassen Münsterland Giro.2016 bei der Stadt Münster. «Wir freuen uns, dass wir den Zeitplan so hinbiegen konnten, dass wir dafür das Lizenzrennen in diesem Jahr sogar weiter aufwerten können.» Für die Jedermannrennen beim Sparkassen Münsterland Giro.2016 sind wie bei den anderen Rennen zum «German Cycling-Cup» nur Fahrer bis zur Eliteklasse C startberechtigt. Die Klassen A und B bleiben damit in der Regel bei diesen Rennen außen vor. «Das hat zur Folge, dass viele Fahrer, die den Flair der großen Rennen genießen wollen – was ja verständlich ist – dann lieber gar keine Lizenz mehr lösen und dem organisierten Sport immer mehr verloren gehen», so Dewaldt. «Dazu kommt, dass es ohnehin schon so gut wie keine Amateurrennen auf großer Runde mehr gibt in Deutschland. Und Kriterien auf kleinen Innenstadtrunden sind zwar spannend, aber so ein Rennen auf voll gesperrter Strecke und mit großer Runde über Land wie bei den Profis ist dann doch noch was anderes.»

Als «Amateure» oder «Elite» werden im deutschen Radsport Sportler bezeichnet, die mit einer Lizenz des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) fahren, aber noch nicht zu den Profis gehören. Unterhalb der Profis gibt es im Straßenradsport drei Lizenzklassen. Fahrer der untersten Klasse (C-Klasse) dürfen in der Regel auch bei den wichtigsten Jedermannren wie im «German Cycling-Cup» oder in Hamburg und Berlin starten. Sportler, die durch Siege oder Platzierungen in die B- oder die A-Klasse aufgestiegen sind, sind für diese Rennen nicht startberechtigt. Im Sprachgebrauch unterscheiden sich damit Elitefahrer oder Amateure von den so genannten «Jedermännern» oder «Hobbyfahrern». In der Praxis haben in den vergangenen Jahren zahlreiche starke Fahrer der Elite oder Amateurklasse keine Lizenz mehr gelöst, um ohne diese wieder bei den großen Jedermannrennen wie dem Sparkassen Münsterland Giro startberechtigt zu sein. Diese Entwicklung hat zu einer Schwächung des organisierten Vereinssports geführt.

Online-Anmeldung A- und B-Klasse

Sparkassen Münsterland Giro.2016 bei facebook

Strecke «Cup der Sparkasse Münsterland Ost» (pdf-Datei, 1,3 MB)

Strecke «Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung» (pdf-Datei, 1,4 MB)

Strecke «Cup der LBS» (pdf-Datei, 1,5 MB)

Strecke Profis (pdf-Datei, 1,7 MB)

Streckenplan komplett (pdf-Datei, 1,1 MB)

Strecke «Cup der Sparkasse Münsterland Ost» (GPS-Daten)

Strecke «Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung» (GPS-Daten)

Strecke «Cup der LBS» (GPS-Daten)

Online-Anmeldung Streckentests Sparkassen Münsterland Giro.2016

Online-Anmeldung Sparkassen Münsterland Giro.2016

Sparkassen Münsterland Giro.2016 bei facebook