03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_10.jpg

Spitzensport und Straßenfeste am 3. Oktober


Freuen sich auf den Sparkassen Münsterland Giro.2013: von links die Bürgermeister Karl-Friedrich Knop (Oelde) und Christian Thegelkamp (Wadersloh), Gudula Müller (Radfahrverein Beckum), Rainer Bergmann (Stadt Münster), Dr. Andrea Hanke (Stadt Münster), Bürgermeister Joachim Schindler (Ostbevern), Landrat Dr. Olaf Gericke (Kreis Warendorf), Dieter Austrup (Stadt Ahlen), Oberbürgermeister Markus Lewe (Münster), Thomas Riddermann (Stadt Telgte), Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann (Beckum), Klaus Ehling (Vorstandsvorsitzender Münsterland e.V.), Dieter Müller (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Beckum-Wadersloh), Dr. Uwe Koch (Sparkasse Münsterland Ost), Bibiana Rintelen (Provinzial) und David Smith (Radfahrverein Beckum). Foto: Kreis WarendorfMünster – Sport-Event der Spitzenklasse und Straßenfest für die ganze Familie: der Sparkassen Münsterland Giro.2013 ist am 3. Oktober im Kreis Warendorf zu Gast. Dort und in Münster soll der Tag der Deutschen Einheit wieder zu einem Feiertag des Radsports werden. Über 200 Profis, darunter viele Weltklassefahrer, gehen an den Start. Über 4000 Radsportler bei den Jedermann-Rennen über 70, 95 und 120 Kilometer um den «Cup der Sparkasse Münsterland Ost», «Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung» und «Cup der LBS», ein «Fette-Reifen-Rennen» um den «Kids-Cup» der Sparkasse Münsterland Ost für den Nachwuchs und weitere Wettbewerbe runden das größte Sportereignis im Münsterland ab. Der Startschuss für die Profis fällt diesmal in Beckum auf dem Marktplatz. Von dort geht es gleich zweimal auf eine 52-Kilometer-Schleife durch die Beckumer Berge und die Stromberger Schweiz und dann nach Münster zum Schlossplatz.

«So eine gemeinsame Großveranstaltung ist ein guter Botschafter für eine starke Region. Über die Hälfte der Jedermann-Fahrer reist für diese Veranstaltung ins Münsterland», unterstreicht Landrat Dr. Olaf Gericke (Kreis Warendorf) die Anziehungskraft des Sparkassen Münsterland Giro, der bereits zum achten Mal von der Stadt Münster und im Wechsel mit einem der vier Münsterland-Kreise durchgeführt wird. «Ich freue mich darauf, dass wir den Sparkassen Münsterland Giro zum zweiten Mal im Kreis Warendorf zu Gast haben. Wir wollen uns am 3. Oktober von unserer besten Seite zeigen. Ich bin mir sicher, dass das gelingt. Viele ehrenamtlicher Helfer an der Strecke und ein tolles Rahmenprogramm in den Orten werden dafür sorgen. Vom Seifenkistenprobefahrten in Stromberg bis hin zu riesigen Strohpuppen, die die Fahrer vom Streckenrand aus grüßen, ist am Streckenrand für viel Abwechslung gesorgt», so Gericke. «So werden beim größten Radrennen in Nordrhein-Westfalen wieder Tausende Zuschauer die Fahrer anfeuern und verfolgen, wie sie die 200-Kilometer-Strecke und immerhin 1000 Höhenmeter bewältigen.» Die Bergwertung zwischen Beckum und Stromberg bleibt den Profis vorbehalten – die Jedermann-Strecken sind nicht nur kürzer, sondern haben auch weniger Steigungen.

«Ich freue mich sehr, dass Beckum als Startort dieser hochkarätigen Sportveranstaltung eine besondere Rolle spielt», sagte Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann. «Der Radsport hat bei uns eine lange Tradition, eng verbunden mit dem Radfahrverein Beckum». Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit bringt immer wieder Talente hervor, die national und sogar international erfolgreich sind. Jedes Jahr finden im Rahmen unseres Stadtfestes ,Pütt-Tage‘ Radrennen für Kinder und Erwachsene statt. Und beim Volksradfahren ist eine höhere dreistellige Teilnehmerzahl durchaus üblich.»

«Wir können uns in Münster einen 3. Oktober ohne Radsport ja schon gar nicht mehr vorstellen», sagte Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe. «Es ist spannend zu beobachten, wie schnell man sich daran gewöhnt, dass der Tag der Deutschen Einheit im Münsterland gleichzeitig ein hoher Radsport-Feiertag ist. Ich bin nicht nur stolz, dass wir in Münster und dem Münsterland Ausrichter des größten Radrennens in Nordrhein-Westfalen sind, sondern freue mich schon wieder die mitreißende Stimmung am Streckenrand und am Ziel in Münster. Das ist ein Tag für die ganze Familie. Mit Sport und Spaß.»

Markus Schabel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost, sagte: «Der Sparkassen Münsterland Giro ist ein eindrucksvolles Statement für das Münsterland: Dynamik, Begeisterung, Leidenschaft, Vielfalt – und dies alles in einer wunderschönen Parklandschaft. So viele Werbeanzeigen für das Münsterland könnte man vermutlich gar nicht schalten, um auf ähnlich überzeugende Aussagen zu kommen. Dazu ist der Sparkassen Münsterland Giro so etwas wie eine Volksbewegung im wörtlichen und übertragenen Sinne. Alle finden sich hier mit ihren Bedürfnissen wieder: Die Profis ebenso wie die Jedermänner, die Kids und die Familien am Streckenrand. Dieser breite Zuspruch hat dafür gesorgt, dass sich der Sparkassen Münsterland Giro.2013 zu dem entwickeln konnte was er heute ist. Und deshalb setzen die Sparkassen im Münsterland ihre Unterstützung auch in den kommenden vier Jahren fort.»

Dieter Müller Vorstandsvorsitzender Sparkasse Beckum-Wadersloh, meinte: «Den sportlichsten und anspruchsvollsten Teil des Sparkassen Münsterland Giro.2013 erleben wir in diesem Jahr bei uns – mit den Beckumer Bergen und der Stromberger Schweiz freuen wir uns, den Profis zumindest im ersten Teil ihrer 200 Kilometer langen Reise durch den Kreis einige Hindernisse in den Weg stellen zu können. Das macht das Rennen spannend und auch für die Zuschauer interessant. Gemeinsam mit unseren Partnern und den Städten und Gemeinden im Süden des Kreises Warendorf werden wir dem Rennen einen großen Empfang bereiten. Beckum ist eine Radsportstadt, das hat Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann bereits angesprochen. Die Sparkasse Beckum-Wadersloh ist Teil dieser Tradition des Radsports in der Region und wir freuen uns sehr auf den Sparkassen Münsterland Giro.2013 in Beckum. Wir versprechen einen großen Empfang», so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Beckum-Wadersloh.

Dr. Andrea Hanke, Sportdezernentin der Stadt Münster, hofft auf ein großes Teilnehmerfeld bei den Jedermann-Rennen. «Schon über 3000 Anmeldungen liegen uns vor – etwas mehr als vor einem Jahr um diese Zeit.» Am beliebtesten bei den Radsportlern sei die mittlere Distanz von 95 Kilometern. Zusammen mit Organisationsleiter Rainer Bergmann vom Sportamt der Stadt Münster hofft sie auf einen tollen Radsport-Feiertag für Profis, Freizeitsportler und Zuschauer.

Der Sparkassen Münsterland Giro.2013 bei facebook