03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_14.jpg

Straßensperrungen am 3. Oktober im Kreis Warendorf


Warendorf – Gut 4500 Radsportlerinnen und Radsportler sowie fast 200 Profis werden am 3. Oktober beim Sparkassen Münsterland Giro.2013 im Kreis Warendorf unterwegs sein. Die Strecken führen durch das Gebiet von neun Kommunen im Kreis – nur Beelen und Drensteinfurt sowie Ennigerloh und Sassenberg werden nicht durchfahren. Das Stadtgebiet Warendorf wird nur an Rändern von den Rennen berührt – und zwar in Hoetmar und Milte. Gleiches gilt für die Stadt Ahlen, wo nur der Ortsteil Vorhelm durchquert wird sowie für die Stadt Oelde, wo die Ortsteile Stromberg und Sünninghausen betroffen sind. Die insgesamt vier Rennen haben einen Zeitrahmen von 8.20 bis etwa 16:30 Uhr. In diesem Zeitraum müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Sperrungen einstellen.

Die Profis starten um 11.30 Uhr in Beckum. Sie befahren anfangs zweimal einen Rundkurs von Beckum über Liesborn, Wadersloh, Diestedde, Sünninghausen und Stromberg zurück nach Beckum. Von Beckum aus geht es dann weiter über Beckum-Roland, Ahlen-Vorhelm nach Sendenhorst. Über Everswinkel, Telgte, Milte, Ostbevern und Westbevern führt der Weg zum Ziel nach Münster.

Die kürzeste Strecke der Jedermannrennen, der «Cup der Sparkasse Münsterland Ost», führt ab 8.20 Uhr von Münster über Telgte, Milte, Ostbevern und Westbevern wieder nach Münster. Die zweite Strecke, der «Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung», führt von Münster ab 9.10 Uhr über Alverskirchen, Sendenhorst, Everswinkel, Telgte, Milte, Ostbevern und Westbevern wieder nach Münster. Die Langstrecke, der «Cup der LBS», verläuft zunächst ab 10 Uhr in Münster wie die Mittelstrecke bis Sendenhorst, von dort geht es dann aber nach Hoetmar. Im weiteren Verlauf werden wie bei der 95er-Strecke Telgte, Milte und Ostbevern durchfahren. Von Ostbevern aus geht es dann allerdings über Ostbevern-Brock nach Schmedehausen und über Gelmer weiter nach Münster. Zwischen den einzelnen Rennen, insbesondere zwischen dem letzten Jedermann- und dem Profirennen, sind Zeitlücken vorhanden. Hier ist eine kurze Streckenöffnung möglich. Im Einzelfass entscheiden die Verantwortlichen vor Ort kurzfristig.

«Durch die Sperrungen ist mit Verkehrsbehinderungen in vielen Teilen des Kreises zu rechnen», sagte Herbert Gottwald, Leiter des Straßenverkehrsamtes. Er bittet alle Autofahrer dafür um Verständnis. Der Streckenverlauf der vier Rennen ist auf der oben stehenden Karte nachzulesen. Die voraussichtlichen Durchfahrtszeiten der verschiedenen Rennen in den Orten sind auf der Karte notiert. Zu diesen Zeiten wird die Strecke dort voll gesperrt sein.

Frei zu befahren sind in der gesamten Zeit des Giro die B 51 von Münster nach Telgte und die B 64 von Telgte nach Warendorf sowie im weiteren Verlauf nach Rheda-Wiedenbrück z.B. zur Autobahn 2 jeweils in beide Richtungen. Auch die B 475 zwischen Glandorf über Füchtorf/Sassenberg bis nach Warendorf zur B 64 ist den ganzen Tag über in beide Richtungen befahrbar.

Dagegen ist die B 51 zwischen Ostbevern (Abzweig zur L 830 nach Warendorf/Milte) und Telgte (Kreuzung mit der B 64) von ca. 8:45 Uhr bis etwa 15:30 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Von Telgte nach Glandorf/Osnabrück und zurück kommt man nur über die B 64/B 475. Umleitungen sind ausgeschildert. .Aus Richtung Glandorf sind jedoch sowohl der Ortsteil Schwege als auch die an der B 51 liegenden Gasthöfe ungehindert zu erreichen.

Die B 61 zwischen Stromberg und Beckum wird jeweils für die beiden Profidurchfahrten zwischen ca. 12:10 und 12:50 Uhr sowie zwischen 13.10 und 13:40 Uhr gesperrt sein.

Längere Sperrungen sind auch auf der L 793 zwischen Freckenhorst und Wolbeck zu erwarten. Hier verlaufen alle vier GIRO-Strecken in der Zeit von ca. 8:30 Uhr bis 14:30 Uhr. Auf der L 586 zwischen Beckum und Sendenhorst führt die Profi-Strecke entlang. Sie ist in der Zeit von ca. 13:45 Uhr bis 14:30 Uhr temporär voll gesperrt. Die Querung der L 547 mit der L 586 am Kreisverkehr Tönnishäuschen ist daher auch zwischen ca. 14 Uhr und 14:20 Uhr voll gesperrt.

«Mein Tipp: Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach Details zum Streckenverlauf, den geplanten Sperrungen und den Durchfahrtszeiten. Oder sie schauen ins Internet. Unter www.kreis-warendorf.de haben wir eine Karte mit der Streckenführung und den Durchfahrtszeiten hochgeladen», so Herbert Gottwald.

Der ÖPNV wird ebenfalls beeinträchtigt sein – Westfalenbus und RVM haben mitgeteilt, dass es einige Fahrplanänderungen und Verzögerungen gibt. Die Verkehrsträger wollen ihre Kunden darüber selbst informieren. Die Bahn ist ebenfalls informiert – dort wird aber nicht mit besonderen Behinderungen aufgrund des Radrennens gerechnet.

Streckenpläne und Anwohnerhinweise für Münster

Der Sparkassen Münsterland Giro.2013 bei facebook