03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_28.jpg

Im Sprint durch Münsters gute Stube: «Rad Race Battle»


Das Poster des «Rad Race Battle». Graphik: RAD RACE GmbHMünster – Das umfangreiche Rahmenprogramm des Sparkassen Münsterland Giro.2014 bekommt Zuwachs. Am 3. Oktober treten auf dem Prinzipalmarkt erstmals auch Radsportler im «Rad Race Battle» gegeneinander an. Das Rennen ist Teil eines neuen alternativen Veranstaltungsformats, das in diesem Jahr bereits in Berlin, Hamburg, Karlsruhe und Frankfurt Station gemacht hat. Ein weiteres Rennen soll noch im September in Offenbach folgen. Das Prinzip des Rennens in Münster ist dabei einfach: Auf einer 160 Meter langen Strecke auf dem Kopfsteinpflaster des Prinzipalmarkts treten jeweils zwei Fahrerinnen oder Fahrer im Duell («Battle») an – wer zuerst im Ziel ist, ist eine Runde weiter.

Gestartet wird nach Angaben der Organisatoren, die übrigens aus Münster kommen, von kleinen Rampen. Zugelassen sind Fahrräder jeder Art: «Rennräder, Fixed Gear, Single Speeds, Mountainbikes und generell alle Räder, mit denen man schnell von null auf hundert ist», heißt es dazu in den Informationen der Macher von «Rad Race». Sieger ist, wer alle Runden gewinnt und am Ende auch das Finale für sich entscheidet. Das Startgeld zum «Rad Race Battle» beträgt laut Angaben der Organisatoren «1 bis 11 Euro», die Rennen finden von 10.15 bis 14 Uhr auf dem Prinzipalmarkt statt.

«Rad Race Battle»

Trailer

Der Sparkassen Münsterland Giro.2014 bei facebook