03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_13.jpg

Ausreißer oder Sprinter? Profirennen verspricht Hochspannung


John Degenkolb gehört als vierfacher Etappensieger der Vuelta auch für Münster zu den Top-Favoriten. Foto: PixathlonBillerbeck – Eine erneut hochkarätige Startliste verspricht für den Sparkassen Münsterland Giro.2014 im Rennen der Profis Hochspannung. «Die Situation ist in diesem Jahr speziell», so Projektleiterin Kerstin Dewaldt beim Blick in die Startlisten für den 3. Oktober. «Dass wir in diesem Jahr quasi an einem Wochenende fahren, hat die Planung nicht unbedingt erleichtert, aber wir können uns auf ein erstklassig besetztes Rennen freuen.» Traditionell heißt es vor den gut 200 Kilometern durch das Münsterland wieder Ausreißer gegen Sprinter: Im Moment spricht die Statistik klar für die Ausreißer, die fünf von acht bisherigen Austragungen im Münsterland für sich entscheiden konnten. Angeführt vom Tour-Etappensieger und Deutschen Meister André Greipel und dem zuletzt vierfachen Vuelta-Etappensieger John Degenkolb dürfte die Sprinter-Fraktion jedoch einmal mehr reif sein für einen Sieg am Schlossplatz in Münster.

Mit der Startnummer 1 gehört auch der Vorjahressieger Jos van Emden vom niederländischen Belkin-Pro-Cycling-Team zum engsten Kreis der Favoriten. Neben Marcel Kittel ist der 29-Jährige der bisher einzige Fahrer, der das Rennen im Münsterland bereits zweimal für sich entscheiden konnte. Sowohl im Jahr 2007 als auch im Vorjahr war der Niederländer dabei aus einer Ausreißergruppe heraus erfolgreich. Neben van Emden bringt sein Team allerdings noch eine ganze Reihe weiterer Sieganwärter mit nach Billerbeck. Dazu gehören Robert Wagner, Deutscher Meister des Jahres 2011, Moreno Hofland, in diesem Jahr Etappensieger bei Paris-Nizza und Etappen-Dritter der Vuelta sowie zuletzt Vierter und Achter in Münster, Barry Markus, in diesem Jahr Zweiter bei «Rund um Köln», Routinier Bram Tankink, Etappensieger bei der Deutschland-Tour, Maarten Tjallingii, 2011 Dritter bei Paris-Roubaix, und Lars Boom, am 9. Juli in Arenberg Porte du Hainaut Etappensieger der Tour de France.

Als dritter Fahrer in der Geschichte des Rennens könnte am 3. Oktober auch André Greipel zum zweiten Mal im Münsterland siegen. Der 32-Jährige, in diesem Jahr unter anderem auf der sechsten Etappe der Tour de France in Reims siegreich, gewann am Schloss in Münster schon im Jahr 2008. Greipel zählt zu den stärksten Sprintern der Welt und kann sich rund um seinen Teamkollegen und Lokalmatador Marcel Sieberg ebenfalls auf eine schlagkräftige Mannschaft verlassen.

Die Nationalmannschaft Deutschland geht mit John Degenkolb als Kapitän in den Sparkassen Münsterland Giro.2014. Der 25-Jährige vom Team Giant-Shimano, dem ein Sieg in Münster in seinen Palmarès noch fehlt, entschied zuletzt gleich vier Etappen der Vuelta für sich und wird auch am Wochenende vor dem Rennen im Münsterland bei den Weltmeisterschafte im spanischen Ponferrada Kapitän des Nationalteams sein. Zu seinen Teamkollegen im Nationalteam gehören die Lokalmatadoren Fabian Wegmann und Linus Gerdemann, deren aktuelle Teams Garmin Sharp und MTN-Qhubeka aus Termingründen nicht komplett ins Münsterland kommen können.

Aus deutscher Sicht unter besonderer Beobachtung stehen natürlich nach seiner grandiosen Tour-Premiere das Team NetApp-Endura sowie die deutschen Continental-Teams. Mit dem Iren Sam Bennett, in diesem Jahr unter anderem Sieger bei «Rund um Köln» und beim Finale der Bayern Rundfahrt in Nürnberg sowie 2013 Etappensieger bei der Tour of Britain, dürfte auch NetApp-Endura in einem Sprint-Finale ganz vorne mitmischen wollen.

Für Spannung sorgen nicht zuletzt auch die kleinen Teams, die traditionell die Rennen gegen die große Konkurrenz als erstklassige Bühne für weitere Empfehlungen nutzen. In diesen Mannschaften fahren mit dem Ahlener Daniel Westmattelmann (Kuota) und Fabian Brintrup aus Münster (rad-net Rose) auch zwei weitere Lokalmatadoren, die alles daran setzen werden, sich am 3. Oktober erstklassig in Szene zu setzen.

Der Sparkassen Münsterland Giro.2014 bei facebook