03. Oktober 2018

Image-Teaser
        
Nederlandse vlag  British flag

Bild für animierte Slideshow 151003_banner_smg_795_150_26.jpg

Neue Runden durch den Kreis Warendorf – neues Konzept ab 2014 – neuer Vertrag bis 2017


Fototermin zur Pressekonferenz in Münster. Foto: Stadt MünsterMünster – Telgte, Ostbevern, Alverskirchen, Everswinkel, Sendenhorst, Hoetmar, Beckum, Ahlen, Wadersloh, Diestedde, Sünninghausen und Stromberg werden Gastgeber des Sparkassen Münsterland Giro.2013. Zur achten Auflage des Radsport-Großereignisses gibt es auch die achte Strecke. Wie zuletzt 2009 führen die drei Runden der Jedermannrennen und das Rennen der Profis durch den Kreis Warendorf. Während die Profis in Beckum starten und von dort zunächst auf eine Schleife durch den Südkreis gehen, konzentrieren sich die Rennen um den «Cup der Sparkasse Münsterland Ost», den «Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung» und den «Cup der LBS» auf den Nordkreis.

Im Rahmen der offiziellen Präsentation der Strecken für den 3. Oktober 2013, mit dem sich der zweite Vier-Jahres-Turnus des Sparkassen Münsterland Giro schließt, gaben die Verantwortlichen die Fortsetzung des Radsport-Feiertages über das Jahr 2013 hinaus bis 2017 bekannt.

«Eine Veranstaltung wie der Sparkassen Münsterland Giro ist aus dem Kalender von Münster und dem gesamten Münsterland nicht mehr wegzudenken», so Markus Lewe, Oberbürgermeister von Münster. «Gleichzeitig ist eine solche Veranstaltung aber auch mit einem unglaublichen Aufwand verbunden – gerade durch die jährlich wechselnden Strecken. So einen Aufwand betreibt keine andere vergleichbare Veranstaltung in Deutschland. Aber auch unabhängig davon ist es sicher notwendig, sich am Ende eines Vertragszeitraumes einmal hinzusetzen und alle Optionen in Ruhe und offen zu diskutieren. Das haben wir gemacht – wobei die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte Sparkassen Münsterland Giro.2013 eigentlich nie in Frage stand», so Lewe.

«Wir werden das Veranstaltungskonzept geringfügig optimieren, um so weitergehende Potentiale auszuschöpfen und denkbare Reibungsverluste zu vermeiden. Schwerpunkte hierbei sind die Zusammenlegung von jeweils zwei Kreisen bei der Streckenführung  und eine verbesserte Unterstützung der Kommunen durch Bereitstellung von Infrastruktur und Helferentschädigungen. Die neuen Strecken werden wir dann abwechselnd jeweils zwei Mal befahren, was allen Beteiligten eine Menge an Vorteilen bieten wird», erklärte Münsters Oberbürgermeister.

Beim Sparkassen Münsterland Giro.2013 stehen für die Hobbysportler Rennen über 70, 95 oder 120 Kilometer zur Auswahl, die erneut das Finale für den «German Cycling-Cup» und die Deutsche Jedermann-Meisterschaft bilden. Das Profil aller drei Rennen ist insgesamt eher flach. Start für alle Rennen ist am Albersloher Weg, das Ziel am Schlossplatz. Auf der kürzesten Strecke geht‘s bis kurz vor Everswinkel in östlicher Richtung und dann nach Norden und durch Telgte. Von dort fahren die Teilnehmer erneut östlich, um dann kurz vor Milte via Ostbevern, Westbevern, Vadrup, Gelmer und Gimbte den Rückweg nach Münster anzutreten. Auf der mittleren Distanz wird zusätzlich eine «Südschleife» über Sendenhorst und Everswinkel angehängt. Für das Rennen über 120 Kilometer haben die Planer die «Südschleife» noch um einen Abstecher nach Hoetmar erweitert und zusätzlich eine «Nordschleife» bis kurz vor Greven eingebaut. Neu ist in diesem Jahr, dass alle Rennen komplett für sich verlaufen werden. «In der Vergangenheit gab es immer Berührungspunkte auf der Strecke, wo wir verschiedene Rennen zusammenführen mussten», so Rainer Bergmann, Organisationsleiter des Sparkassen Münsterland Giro.2013. «Wir haben aber jetzt bei der Streckenplanung und im Zeitplan so lange gebastelt, dass wirklich jedes der drei Rennen vom ersten bis zum letzten Fahrer abgeschlossen ist, bis das nächste kommt.»

Für alle Teilnehmer verspricht Dr. Olaf Gericke, Landrat im Kreis Warendorf, bereits jetzt schönste Aussichten: «Die Parklandschaft des Münsterlandes wird sich im Norden von ihrer schönsten Seite zeigen», so Gericke. Auf die Profis warte dagegen im Südkreis nicht zu unterschätzende Herausforderungen: «In Beckum und Umgebung wartet auch die eine oder  andere Bergwertung», versprach der Landrat, der im Kreis Warendorf schon jetzt eine täglich wachsende Vorfreude feststellt: «Wir werden am 3. Oktober beweisen, dass wir in jeglicher Hinsicht eine Hochburg der Radfahrer sind. Die Botschaft, die bei den Teilnehmern und Zuschauern – ob an der Strecke oder vor dem Fernseher – ankommen wird, lautet: Das Münsterland und Radfahren bilden eine ideale Kombination. Und der Kreis Warendorf ist das perfekte Wohnzimmer für Radler, und zwar für Freizeitsportler, Profis und Touristen.»

Gestartet wird das Rennen der Profis in Beckum. Von dort geht‘s zunächst auf eine Schleife durch die Beckumer Berge und die Stromberger Schweiz, bevor das erneut mit einigen der besten Fahrern der Welt besetzte Feld sich auf den Weg nach Münster macht. «Diese Strecke möchten wir natürlich auch den Hobbyfahrern nicht vorenthalten. Da wir 2013 nicht Teil der Jedermann-Strecken sein können – die Entfernungen mit An- und Abfahrt wären einfach zu groß – gibt es bei uns eine gesonderte Testfahrt auf der Runde der Profis», kündigte Holger Klaes, Kämmerer und Vertreter des Bürgermeisters der Stadt Beckum, an. Geplant ist die Testfahrt am 10. August, gefahren werden dann wahlweise eine oder zwei Runden auf der 52 Kilometer langen Schleife. «Treffpunkt ist am Westenfeuermarkt, los geht‘s um 12 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei, aber eine Anmeldung ist unbedingt notwendig – es gibt 100 Plätze und die Testfahrten sind in der Regel komplett ausgebucht», so Klaes, der außerdem darauf verwies, dass erstmals in der Geschichte des Sparkassen Münsterland Giro in diesem Jahr auch ein Teil der Profistrecke bereits frühzeitig ausgeschildert sein wird.

Markus Schabel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost, kündigt nach seinen Erfahrungen der Vorjahre schon jetzt ein «unvergessliches Erlebnis für Sportler und Zuschauer» an. «Münster ist Fahrrad-Hauptstadt Deutschlands, das Münsterland ist die Radregion schlechthin – und genau das wird beim diesjährigen Sparkassen Münsterland Giro wieder bei jedem Atemzug spürbar sein.» Für Dieter Müller, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Beckum-Wadersloh, ist der Sparkassen Münsterland Giro.2013 die perfekte Kombination aus Breitensport, Spitzensport und Nachwuchsarbeit: «Die Veranstalter legen großen Wert auf den Nachwuchs, keine andere Großveranstaltung in Deutschland integriert den Nachwuchs in ähnlicher Manier in das Rennen der Großen. Der Spitzensport lockt gleichzeitig das Publikum, Fahrer der Weltspitze in der Region stecken auch den Nachwuchs mit Sport- und Radsportfieber an und als dritter Baustein sind die drei Jedermannrennen das Paradebeispiel für Breitensport in der Region und für die Region.»

Wie in den vergangenen Jahren wird es auf allen drei Strecken für die Jedermannrennen offizielle Testfahrten geben – die Anmeldung ist wie für die Testfahrt auf der Profi-Runde über die Webseite des Sparkassen Münsterland Giro.2013 unter www.sparkassen-muensterland-giro.de möglich. Auf der Webseite werden auch die Online-Anmeldungen für die Rennen angenommen – knapp 1200 Anmeldungen liegen derzeit bereits vor. «Wir gehen davon aus, dass in diesem Monat noch ein Schwung dazu kommt», so Organisationschef Rainer Bergmann. «Am 30. April läuft der Frühbucher-Rabatt aus, außerdem verlosen wir unter allen Teilnehmer, die bis dahin angemeldet sind, noch ein Trainingslager auf Mallorca. Es lohnt sich also in jedem Fall, schnell zu sein.»

Online-Anmeldung zum Sparkassen Münsterland Giro.2013

Der Sparkassen Münsterland Giro.2013 bei facebook

www.bikefriends-schon.de